Leben ist Bewegung – Wenn Bewegung in Ihrem Leben einen großen Stellenwert einnimmt und Sie neugierig auf Ihren Körper und seine Möglichkeiten sind, finden Sie bei Fit for Dance das richtige Angebot für Ihre Gesundheit.

Mein Behandlungsangebot richtet sich an alle, die eigenverantwortlich handeln und an der Erhaltung ihrer Gesundheit mitarbeiten wollen. Durch eine genaue Analyse Ihrer Bewegungsmuster decken wir Kompensationsketten auf und verbessern die Bewegungsqualität. Somit erhalten Sie eine umfassende Unterstützung zur Prävention und Behandlung von körperlichen Überlastungen in Beruf und Freizeit.

Die Liebe zum Tanz, die Faszination für Bewegung und das Forschen an psychosomatischen Zusammenhängen prägen meine Arbeit als Ärztin und Osteopathin. Mit meiner Erfahrung aus Tanz, Orthopädie, Tanzmedizin, Osteopathie und Sportpsychologie biete ich Ihnen ein umfassendes Programm, welches Sie und Ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt.

Dr Liane Simmel behandelt eine Patientin am Rücken

PRAXIS

Diagnostik, Beratung und Therapie von funktionellen Beschwerden des Bewegungsapparates bilden den Schwerpunkt meiner Praxis. In die Behandlung fließen Prinzipien aus Orthopädie, Sportmedizin, Osteopathie und Spiraldynamik ein. Dabei werden die Therapien gezielt ausgewählt und in ein auf Sie angepasstes Behandlungskonzept integriert. Die persönliche Beratung unterstützt Ihr Verständnis für die eigenen Körpersignale und fördert Ihr bewusstes Verhalten im Alltag.

Meine medizinische Beratung setzt da an, wo andere oft die Türe schließen: Eine eingehende Beratung und die Klärung Ihrer Fragen stehen bei mir im Vordergrund. Auf der Basis aller vorliegenden medizinischen Untersuchungsergebnisse werden im Gespräch mögliche Therapiewege aufgezeigt und auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Dabei integriere ich aktuelle medizinische Forschungsergebnisse ebenso wie Ihre persönliche Lebenssituation.

Bitte bringen Sie zum Termin alle relevanten medizinischen Untersuchungsergebnisse mit. Ich nehme mir für Sie Zeit! Um auf Ihr Anliegen umfassend eingehen zu können, vereinbare ich Stundentermine. Bitte beachten Sie dies in Ihrer Zeitplanung. 

Tanzschaffende fordern ihren Körper bis in das kleinste Bewegungssegment. Bereits geringe Einschränkungen der Mobilität können den gesamten Bewegungsablauf beeinflussen. Nicht behandelt entwickeln sich Kompensationsmechanismen, welche langfristig zu chronischen Überlastungen führen können – Dauerschmerz und Abnutzung sind die Folgen. 

Durch die Tanzmedizin biete ich Ihnen als Tanzschaffende eine ideale Unterstützung in der Prävention und Therapie Ihrer Tanzverletzung. Die spezifische tanzmedizinische Diagnostik und Therapie verbessert die Rehabilitation von kleinsten Bewegungsrestriktionen bis hin zu „typischen“ Tanzverletzungen, welche in der breiten medizinischen Versorgung nur wenig Beachtung finden. Dabei steht Ihre Rückkehr zur vollständigen Funktionsfähigkeit im Tanz im Vordergrund. Mittels Technikanalyse und spezifischen Trainingsprogrammen begleite ich Sie auf diesem Weg.

Check up

Seinen Körper besser kennen und verstehen, die eigenen Limits entdecken und gezielt damit arbeiten, das ist Ziel der tanzmedizinischen Basisuntersuchung. Nach Analyse Ihrer körperlichen Voraussetzungen und Schwachpunkte erarbeiten wir ein individuelles Trainings- und Präventionsprogramm, mit dem Sie die eigene Tanztechnik verbessern und Verletzungen gezielt vorbeugen können. 

Das Check Up ist geeignet zur Vorlage bei Aufnahmeprüfungen, als Eintrittsuntersuchung für professionelle Tanzkompanien oder für Ihre persönliche Standortbestimmung.

Den Menschen als Ganzes zu betrachten und zu behandeln ist Ziel der Osteopathie. Drei eng miteinander verwobene Körpersysteme bilden die Grundpfeiler des osteopathischen Denkens: Der Bewegungsapparat (parietales System), die inneren Organe (viscerales System) und das craniosacrale System. Erkrankt ein System, kann dies den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen. Das harmonische Zusammenspiel ist gestört. 

Oft arrangiert sich der Körper und balanciert die Systeme aus. Die damit verbundenen Kompensationsstrategien können über Jahre hinweg gut funktionieren. Doch irgendwann kommt es zu einer neuen Belastungssituation – ob schleichend oder akut – und der bekannte letzte Tropfen bringt das Fass zum Überlaufen: Der Körper ist überlastet, die Kompensationskette bricht zusammen, der Körper „de-kompensiert“. Schmerzen und Abnutzung sind die Folge.

In der osteopathischen Behandlung spüre ich kleinste Bewegungsverluste Ihres Körpers auf und beurteile deren Einfluss auf die Gesamtfunktion. Durch differenzierte Behandlung der betroffenen Systeme unterstützte ich den Bewegungsfluss der Gewebe und verbessere so das Zusammenspiel Ihres Körpers. Dabei steht nicht die Behandlung einzelner Symptome im Vordergrund, sondern die Forschung nach den tieferliegenden Ursachen der Beschwerden.

Die Spiraldynamik® ist ein anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept. Salopp ausgedrückt bietet sie eine 3D-Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper. Über das Grundprinzip der Spirale vermittelt die Spiraldynamik® ein neues, intelligentes Körperbewusstsein für Therapie, Bewegung und Alltag.

Bewegung gilt als Erfolgsrezept der Natur zur persönlichen Gesundheitsförderung. Doch die Medaille hat eine Kehrseite: anatomisch falsche Bewegungen können langfristig zu chronischen Beschwerden und Überlastungsschäden führen. Bereits kleine Fehlbelastungen im Alltag können Symptome wie Muskelverspannung, Bewegungseinschränkung oder Schmerz hervorrufen. Die Antwort darauf lautet: „Anatomisch intelligente Bewegung“. Denn die Qualität entscheidet! Eine gute Bewegungsintelligenz bedeutet leistungsfähig zu sein, sich wohl zu fühlen und Verletzungen vorzubeugen. 

Mit der Spiraldynamik® biete ich Ihnen ein hilfreiches und rasch anwendbares Konzept zur Verbesserung Ihrer Bewegungsqualität.  

Sprechstunden nur nach Vereinbarung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie mich bitte unter
Tel: +49 (0)89 12 22 95 93 oder Mail: praxis@fitfordance.de

Um auf Ihr Anliegen umfassend eingehen zu können, erhalten Sie Stundentermine. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Zeitplanung. Bitte bringen Sie alle relevanten medizinischen Untersuchungsergebnisse zum Ersttermin mit.

Terminabsage:
Bitte geben Sie möglichst bald Bescheid, wenn Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können. Damit ermöglichen Sie eine Weitergabe des Termins an Patienten auf der Warteliste. Bitte beachten Sie, dass Ihnen Ihr Termin in Rechnung gestellt werden kann, falls Sie ihn nicht spätestens 24 Stunden vorher absagen

Kosten und Kostenübernahme

Als Privatpraxis rechne ich die Behandlung und Beratung nach Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und Gebührenordnung für Naturheilverfahren (Hufelandverzeichnis) ab. Die privaten Krankenversicherungen sowie Beihilfe- und Zusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten entsprechend Ihrem Vertrag in der Regel vollständig oder teilweise. 

Auch wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie meine Leistungen in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie dabei, dass ich nicht direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechne. Sie erhalten nach Abschluss der Behandlung eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Für osteopathische Behandlungen können Sie ggf. einen Zuschuss bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse beantragen: Seit 2012 beteiligen sich einigen gesetzliche Krankenkassen an den Kosten. Zu den Bedingungen und der Höhe der Kostenbeteiligung fragen Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse nach. Eine erste Orientierung finden Sie hier

Diagnostik, Beratung und Therapie von funktionellen Beschwerden des Bewegungsapparates bilden den Schwerpunkt meiner Praxis. In die Behandlung fließen Prinzipien aus Orthopädie, Sportmedizin, Osteopathie und Spiraldynamik ein. Dabei werden die Therapien gezielt ausgewählt und in ein auf Sie angepasstes Behandlungskonzept integriert. Die persönliche Beratung unterstützt Ihr Verständnis für die eigenen Körpersignale und fördert Ihr bewusstes Verhalten im Alltag.

Meine medizinische Beratung setzt da an, wo andere oft die Türe schließen: Eine eingehende Beratung und die Klärung Ihrer Fragen stehen bei mir im Vordergrund. Auf der Basis aller vorliegenden medizinischen Untersuchungsergebnisse werden im Gespräch mögliche Therapiewege aufgezeigt und auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Dabei integriere ich aktuelle medizinische Forschungsergebnisse ebenso wie Ihre persönliche Lebenssituation.

Bitte bringen Sie zum Termin alle relevanten medizinischen Untersuchungsergebnisse mit. Ich nehme mir für Sie Zeit! Um auf Ihr Anliegen umfassend eingehen zu können, vereinbare ich Stundentermine. Bitte beachten Sie dies in Ihrer Zeitplanung. 

Tanzschaffende fordern ihren Körper bis in das kleinste Bewegungssegment. Bereits geringe Einschränkungen der Mobilität können den gesamten Bewegungsablauf beeinflussen. Nicht behandelt entwickeln sich Kompensationsmechanismen, welche langfristig zu chronischen Überlastungen führen können – Dauerschmerz und Abnutzung sind die Folgen. 

Durch die Tanzmedizin biete ich Ihnen als Tanzschaffende eine ideale Unterstützung in der Prävention und Therapie Ihrer Tanzverletzung. Die spezifische tanzmedizinische Diagnostik und Therapie verbessert die Rehabilitation von kleinsten Bewegungsrestriktionen bis hin zu „typischen“ Tanzverletzungen, welche in der breiten medizinischen Versorgung nur wenig Beachtung finden. Dabei steht Ihre Rückkehr zur vollständigen Funktionsfähigkeit im Tanz im Vordergrund. Mittels Technikanalyse und spezifischen Trainingsprogrammen begleite ich Sie auf diesem Weg.

Check up

Seinen Körper besser kennen und verstehen, die eigenen Limits entdecken und gezielt damit arbeiten, das ist Ziel der tanzmedizinischen Basisuntersuchung. Nach Analyse Ihrer körperlichen Voraussetzungen und Schwachpunkte erarbeiten wir ein individuelles Trainings- und Präventionsprogramm, mit dem Sie die eigene Tanztechnik verbessern und Verletzungen gezielt vorbeugen können. 

Das Check Up ist geeignet zur Vorlage bei Aufnahmeprüfungen, als Eintrittsuntersuchung für professionelle Tanzkompanien oder für Ihre persönliche Standortbestimmung.

Den Menschen als Ganzes zu betrachten und zu behandeln ist Ziel der Osteopathie. Drei eng miteinander verwobene Körpersysteme bilden die Grundpfeiler des osteopathischen Denkens: Der Bewegungsapparat (parietales System), die inneren Organe (viscerales System) und das craniosacrale System. Erkrankt ein System, kann dies den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen. Das harmonische Zusammenspiel ist gestört. 

Oft arrangiert sich der Körper und balanciert die Systeme aus. Die damit verbundenen Kompensationsstrategien können über Jahre hinweg gut funktionieren. Doch irgendwann kommt es zu einer neuen Belastungssituation – ob schleichend oder akut – und der bekannte letzte Tropfen bringt das Fass zum Überlaufen: Der Körper ist überlastet, die Kompensationskette bricht zusammen, der Körper „de-kompensiert“. Schmerzen und Abnutzung sind die Folge.

In der osteopathischen Behandlung spüre ich kleinste Bewegungsverluste Ihres Körpers auf und beurteile deren Einfluss auf die Gesamtfunktion. Durch differenzierte Behandlung der betroffenen Systeme unterstützte ich den Bewegungsfluss der Gewebe und verbessere so das Zusammenspiel Ihres Körpers. Dabei steht nicht die Behandlung einzelner Symptome im Vordergrund, sondern die Forschung nach den tieferliegenden Ursachen der Beschwerden.

Die Spiraldynamik® ist ein anatomisch begründetes Bewegungs- und Therapiekonzept. Salopp ausgedrückt bietet sie eine 3D-Gebrauchsanweisung für den eigenen Körper. Über das Grundprinzip der Spirale vermittelt die Spiraldynamik® ein neues, intelligentes Körperbewusstsein für Therapie, Bewegung und Alltag.

Bewegung gilt als Erfolgsrezept der Natur zur persönlichen Gesundheitsförderung. Doch die Medaille hat eine Kehrseite: anatomisch falsche Bewegungen können langfristig zu chronischen Beschwerden und Überlastungsschäden führen. Bereits kleine Fehlbelastungen im Alltag können Symptome wie Muskelverspannung, Bewegungseinschränkung oder Schmerz hervorrufen. Die Antwort darauf lautet: „Anatomisch intelligente Bewegung“. Denn die Qualität entscheidet! Eine gute Bewegungsintelligenz bedeutet leistungsfähig zu sein, sich wohl zu fühlen und Verletzungen vorzubeugen. 

Mit der Spiraldynamik® biete ich Ihnen ein hilfreiches und rasch anwendbares Konzept zur Verbesserung Ihrer Bewegungsqualität.  

Sprechstunden nur nach Vereinbarung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie mich bitte unter
Tel: +49 (0)89 12 22 95 93
Mail: praxis@fitfordance.de

Um auf Ihr Anliegen umfassend eingehen zu können, erhalten Sie Stundentermine. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Zeitplanung. Bitte bringen Sie alle relevanten medizinischen Untersuchungsergebnisse zum Ersttermin mit.

Terminabsage:
Bitte geben Sie möglichst bald Bescheid, wenn Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können. Damit ermöglichen Sie eine Weitergabe des Termins an Patienten auf der Warteliste. Bitte beachten Sie, dass Ihnen Ihr Termin in Rechnung gestellt werden kann, falls Sie ihn nicht spätestens 24 Stunden vorher absagen

Kosten und Kostenübernahme

Als Privatpraxis rechne ich die Behandlung und Beratung nach Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und Gebührenordnung für Naturheilverfahren (Hufelandverzeichnis) ab. Die privaten Krankenversicherungen sowie Beihilfe- und Zusatzversicherungen übernehmen die Behandlungskosten entsprechend Ihrem Vertrag in der Regel vollständig oder teilweise. 

Auch wenn Sie gesetzlich versichert sind, können Sie meine Leistungen in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie dabei, dass ich nicht direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechne. Sie erhalten nach Abschluss der Behandlung eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Für osteopathische Behandlungen können Sie ggf. einen Zuschuss bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse beantragen: Seit 2012 beteiligen sich einigen gesetzliche Krankenkassen an den Kosten. Zu den Bedingungen und der Höhe der Kostenbeteiligung fragen Sie bitte direkt bei Ihrer Krankenkasse nach. Eine erste Orientierung finden Sie hier

Zwei Tänzer kommunizieren mit den Händen

WORKSHOPS

„Wissen ist der erste Schritt der Prävention.“ Zwei Drittel aller Verletzungen im Tanz sind chronischer Natur – Schmerzen und Überlastungen, die langsam und kontinuierlich durch falsche Tanztechnik, Überforderung oder einfach aus Unwissenheit entstehen. 

Wie funktioniert der Körper, wie kann man trotz extremer körperlicher Anforderungen gesund und leistungsfähig bleiben? Fragen, die sich Tänzer*innen, Tanzpädagog*innen, Choreograph*innen und Ballettmeister*innen gleichermaßen stellen. Antworten kommen aus vielen Bereichen: Sportmedizin, Sportwissenschaften, Trainingslehre, Ernährungsmedizin, Physiotherapie und Naturheilkunde bieten eine Fülle von Wissen, welches ich in den Seminaren für Sie auf die spezifischen Anforderungen im Tanz übertrage und anpasse. 

Die Seminare geben Einblick in die individuelle Arbeitsweise und die besonderen Zusammenhänge des tanzenden Körpers und bieten eine ideale Verbindung zwischen theoretischem Wissen und tanzbezogener Praxis. Ein optimaler Zugang, um schnell und gezielt tanzmedizinisch fundierte Information zu erhalten. 

Coaching

Eingebettet in Spielpläne, Theaterproduktionen und Kunstprojekte zeigen Tänzer*innen körperliche Höchstleitungen. Dabei sind Probenpläne, Trainingsbedingungen und Bühnenausstattung nur selten auf die tanzspezifischen Bedürfnisse der Tanzschaffenden ausgerichtet. Es fällt schwer, den Theateralltag der Trainingsphysiologie der Tänzer*innen anzupassen. Wettkampfbedingungen herrschen bei Tänzer*innen das ganze Jahr, tanzspezifische Trainingspläne fehlen. Dies gilt nicht nur im professionellen Tanz. Auch Laien und Ausbildungsschüler trainieren kaum nach leistungsphysiologischen Aspekten, sondern belasten sich oft weit über ihre Grenzen hinaus.

Mit dem Coaching vor Ort biete ich Ihnen eine hilfreiche Unterstützung in der Klärung Ihrer Fragen – zugeschnitten auf Ihre individuellen Verhältnisse. Durch Anpassung Ihrer Trainings- und Probenpläne sowie Optimierung des Trainingsumfelds lernen Sie, die neuesten tanzmedizinischen Erkenntnisse in den Tanzalltag zu integrieren und so länger und gesünder tanzen. Coaching ist im Hochleistungssport eine Selbstverständlichkeit, warum nicht auch im Tanz?

TANZMEDIZIN MODUL 8 -Seminar im Rahmen des Master-Studiengangs Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz

Mo, 21. Februar. bis Sa, 26. Februar 2022

Ganztägig

Palucca Hochschule für Tanz Dresden, Basteiplatz 4, 01277 Dresden

Ziel des Unterrichts ist die Vermittlung grundlegender tanzmedizinischer, tanzphysiologischer und für den Tanz relevanter sportwissenschaftlicher Kenntnisse, welche die Studierenden befähigen, das Tanztraining tanzmedizinisch fundiert aufzubauen, den Probenablauf physiologisch auf die Tänzer abzustimmen und tanzmedizinisch fundierte Trainingspläne zu erstellen
mehr

TANZMEDIZIN MODUL 7-Seminar im Rahmen des Master-Studiengangs Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz

November 2022, genaues Datum wird noch bekannt gegeben

Ganztägig

Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Ziel des Unterrichts ist die Vermittlung grundlegender tanzmedizinischer, tanzphysiologischer und für den Tanz relevanter sportwissenschaftlicher Kenntnisse, welche die Studierenden befähigen, das Tanztraining tanzmedizinisch fundiert aufzubauen, den Probenablauf physiologisch auf die Tänzer abzustimmen und tanzmedizinisch fundierte Trainingspläne zu erstellen.
mehr

„Wissen ist der erste Schritt der Prävention.“ Zwei Drittel aller Verletzungen im Tanz sind chronischer Natur – Schmerzen und Überlastungen, die langsam und kontinuierlich durch falsche Tanztechnik, Überforderung oder einfach aus Unwissenheit entstehen. 

Wie funktioniert der Körper, wie kann man trotz extremer körperlicher Anforderungen gesund und leistungsfähig bleiben? Fragen, die sich Tänzer*innen, Tanzpädagog*innen, Choreograph*innen und Ballettmeister*innen gleichermaßen stellen. Antworten kommen aus vielen Bereichen: Sportmedizin, Sportwissenschaften, Trainingslehre, Ernährungsmedizin, Physiotherapie und Naturheilkunde bieten eine Fülle von Wissen, welches ich in den Seminaren für Sie auf die spezifischen Anforderungen im Tanz übertrage und anpasse. 

Die Seminare geben Einblick in die individuelle Arbeitsweise und die besonderen Zusammenhänge des tanzenden Körpers und bieten eine ideale Verbindung zwischen theoretischem Wissen und tanzbezogener Praxis. Ein optimaler Zugang, um schnell und gezielt tanzmedizinisch fundierte Information zu erhalten. 

Coaching

Eingebettet in Spielpläne, Theaterproduktionen und Kunstprojekte zeigen Tänzer*innen körperliche Höchstleitungen. Dabei sind Probenpläne, Trainingsbedingungen und Bühnenausstattung nur selten auf die tanzspezifischen Bedürfnisse der Tanzschaffenden ausgerichtet. Es fällt schwer, den Theateralltag der Trainingsphysiologie der Tänzer*innen anzupassen. Wettkampfbedingungen herrschen bei Tänzer*innen das ganze Jahr, tanzspezifische Trainingspläne fehlen. Dies gilt nicht nur im professionellen Tanz. Auch Laien und Ausbildungsschüler trainieren kaum nach leistungsphysiologischen Aspekten, sondern belasten sich oft weit über ihre Grenzen hinaus.

Mit dem Coaching vor Ort biete ich Ihnen eine hilfreiche Unterstützung in der Klärung Ihrer Fragen – zugeschnitten auf Ihre individuellen Verhältnisse. Durch Anpassung Ihrer Trainings- und Probenpläne sowie Optimierung des Trainingsumfelds lernen Sie, die neuesten tanzmedizinischen Erkenntnisse in den Tanzalltag zu integrieren und so länger und gesünder tanzen. Coaching ist im Hochleistungssport eine Selbstverständlichkeit, warum nicht auch im Tanz?

TANZMEDIZIN MODUL 8-Seminar im Rahmen des Master-Studiengangs Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz

Mo, 21. Februar- Sa, 26. Februar 2022

Ganztägig

Palucca Hochschule für Tanz, Dresden

Ziel des Unterrichts ist die Vermittlung grundlegender tanzmedizinischer, tanzphysiologischer und für den Tanz relevanter sportwissenschaftlicher Kenntnisse, welche die Studierenden befähigen, das Tanztraining tanzmedizinisch fundiert aufzubauen, den Probenablauf physiologisch auf die Tänzer abzustimmen und tanzmedizinisch fundierte Trainingspläne zu erstellen
mehr

TANZMEDIZIN MODUL 7-Seminar im Rahmen des Master-Studiengangs Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz

November 2022, genaues Datum wird noch bekannt gegeben

Ganztägig

Palucca Hochschule für Tanz, Dresden

Ziel des Unterrichts ist die Vermittlung grundlegender tanzmedizinischer, tanzphysiologischer und für den Tanz relevanter sportwissenschaftlicher Kenntnisse, welche die Studierenden befähigen, das Tanztraining tanzmedizinisch fundiert aufzubauen, den Probenablauf physiologisch auf die Tänzer abzustimmen und tanzmedizinisch fundierte Trainingspläne zu erstellen.
mehr

Überblick über die veröffentlichten Bücher don Dr. Liane Simmel

PUBLIKATIONEN

Hier finden Sie einen Überblick über meine Bücher und Buchbeiträge rund um die Tanzmedizin.

Tanzmedizin in der Praxis

von Dr. Liane Simmel
Anatomie, Prävention, Trainingstipps
Verständlich und anschaulich formuliert, mit vielen praktischen Tipps und Übungen. Mit über 250 Fotos und anatomischen Zeichnungen.

Empfohlen von Star-Choreograph William Forsythe

Mehr

Ernährung für Tänzer

von Dr. Liane Simmel und Eva-Maria Kraft
Grundlagen, Leistungsförderung, Praxistipps
Basiswissen und Insidertipps für alle Tänzer und Tanzpädagogen, Profi - und Nachwuchstänzer.

Mehr

Mehr Bücher

Schmökern Sie hier in Videos und Audios, in denen ich Sie in verschiedene Aspekte der Tanzmedizin einführe: 

VIDEOS

Interview mit Dr. Liane Simmel zum Forschungsprojekt „Bewegungslernen im Tanz"

Ein Projekt von InnoLernenTanz der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, der Abteilung Sportwissenschaft der Universität Dresden und ta.med, Tanzmedizin Deutschland e.V. im Rahmen des Projects „Dance Engaging Science“.

Interview mit Dr. Liane Simmel zur Dokumentation des Forschungsprojektes „Bewegungslernen im Tanz“

Ein Projekt von InnoLernenTanz der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, der Abteilung Sportwissenschaft der Universität Dresden und ta.med, Tanzmedizin Deutschland e.V. im Rahmen des Projects „Dance Engaging Science“

Alignment of the leg and its impact on the dancer’s knee

„Clinical Symposium“ im Rahmen des 24. Jahrestreffens von IADMS, Schweiz, Basel, 16. bis 18. Oktober 2014

Princess of Science: Tanz und Musik

8-teiliges deutsches Wissensmagazin 2020 auf KiKa

AUDIOS

Ungeduld im Tanz: Verletzungsgefahr und kurze Karrieren

Liane Simmel im Gespräch mit Doris Schäfer-Noske, Deutschlandfunk, Kultur heute, 25.07.2021

Man kann auch mit Normalgewicht tanzen

Liane Simmel im Gespräch mit Henrik Oerding, Bayern Klassik Radio, 12.04.2019

Ballett für Erwachsene

Liane Simmel bei Orange Lebensart, Bayern 2 Radio, 07.01.2017

Leichten Fußes in die Tanzkarriere. Wenn Eltern für ihren begabten Nachwuchs den richtigen Weg suchen.

Musik-Feature von Nicole Baumann, Bayern 2 Radio, 03.04.2020. 

Schaffen Sie sich hier einen Überblick über meine Pressartikel und Fachbeiträge: 

Autorin: Franziska Zoidl, der Standard.at, 30. Januar 2016

Tanznetz Spielzeitheft Nr. 2, September 2015, S.16 – 17

Autorin: Margit Hiebl, Glamour September 2014, S. 180 – 182

Journal of Dance Medicine & Science, Vol 18(2), 2014, S. 86 – 92

von Bettina Bläsing, Jenny Coogan, José Biondi, Liane Simmel, Thomas Schack. Cognitive Processing, September 2014

Autorin: Annkathrin Johannesberg, Vive Gesundheitsmagazin vom 15.04.2014

zum Archiv

Hier finden Sie einen Überblick über meine Bücher und Buchbeiträge rund um die Tanzmedizin.

Tanzmedizin in der Praxis

von Dr. Liane Simmel
Anatomie, Prävention, Trainingstipps
Verständlich und anschaulich formuliert, mit vielen praktischen Tipps und Übungen. Mit über 250 Fotos und anatomischen Zeichnungen.

Empfohlen von Star-Choreograph William Forsythe

Mehr

Ernährung für Tänzer

von Dr. Liane Simmel und Eva-Maria Kraft
Grundlagen, Leistungsförderung, Praxistipps
Basiswissen und Insidertipps für alle Tänzer und Tanzpädagogen, Profi - und Nachwuchstänzer.

Mehr

Mehr Bücher

Schmökern Sie hier in Videos und Audios, in denen ich Sie in verschiedene Aspekte der Tanzmedizin einführe: 

VIDEOS

Interview mit Dr. Liane Simmel zum Forschungsprojekt „Bewegungslernen im Tanz"

Ein Projekt von InnoLernenTanz der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, der Abteilung Sportwissenschaft der Universität Dresden und ta.med, Tanzmedizin Deutschland e.V. im Rahmen des Projects „Dance Engaging Science“.

Interview mit Dr. Liane Simmel zur Dokumentation des Forschungsprojektes „Bewegungslernen im Tanz“

Ein Projekt von InnoLernenTanz der Palucca Hochschule für Tanz Dresden, der Abteilung Sportwissenschaft der Universität Dresden und ta.med, Tanzmedizin Deutschland e.V. im Rahmen des Projects „Dance Engaging Science“

Alignment of the leg and its impact on the dancer’s knee

„Clinical Symposium“ im Rahmen des 24. Jahrestreffens von IADMS, Schweiz, Basel, 16. bis 18. Oktober 2014

Princess of Science: Tanz und Musik

8-teiliges deutsches Wissensmagazin 2020 auf KiKa

AUDIOS

Ungeduld im Tanz: Verletzungsgefahr und kurze Karrieren

Liane Simmel im Gespräch mit Doris Schäfer-Noske, Deutschlandfunk, Kultur heute, 25.07.2021

Man kann auch mit Normalgewicht tanzen

Liane Simmel im Gespräch mit Henrik Oerding, Bayern Klassik Radio, 12.04.2019

Ballett für Erwachsene

Liane Simmel bei Orange Lebensart, Bayern 2 Radio, 07.01.2017

Leichten Fußes in die Tanzkarriere. Wenn Eltern für ihren begabten Nachwuchs den richtigen Weg suchen.

Musik-Feature von Nicole Baumann, Bayern 2 Radio, 03.04.2020. 

Schaffen Sie sich hier einen Überblick über meine Pressartikel und Fachbeiträge: 

Autorin: Franziska Zoidl, der Standard.at, 30. Januar 2016

Tanznetz Spielzeitheft Nr. 2, September 2015, S.16 – 17

Autorin: Margit Hiebl, Glamour September 2014, S. 180 – 182

Journal of Dance Medicine & Science, Vol 18(2), 2014, S. 86 – 92

von Bettina Bläsing, Jenny Coogan, José Biondi, Liane Simmel, Thomas Schack. Cognitive Processing, September 2014

Autorin: Annkathrin Johannesberg, Vive Gesundheitsmagazin vom 15.04.2014

zum Archiv
Portrait von Dr Liane Simmel

DR. LIANE SIMMEL

Dr. Liane Simmel ist Leiterin des Instituts für Tanzmedizin, Fit for Dance. Über drei Jahrzehnte war sie als Tänzerin und Choreographin auf europäischen Bühnen tätig. Ihr Interesse und ihre Begeisterung für die Funktionsweise des menschlichen Körpers führte sie zur Medizin. Noch während ihrer Theaterengagements studierte sie Humanmedizin und Osteopathie. Heute ist Liane Simmel als niedergelassene Ärztin für Sportmedizin, Tanzmedizin, Osteopathie und Spiraldynamik sowie als Sportpsychologiecoach tätig. Sie ist Lehrbeauftragte für Tanzmedizin u.a. an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und der Züricher Hochschule der Künste. Weltweit ist sie als Dozentin zu Themen rund um die Gesundheit im Tanz gefragt. 

Liane Simmel ist Gründungsmitglied und war langjähriger Vorstand von ta.med, Tanzmedizin Deutschland, der deutschsprachigen Organisation für Tanzmedizin, deren Aufbau und Entwicklung sie maßgeblich geprägt hat. Als beratendes Mitglied der International Association for Dance Medicine and Science, IADMS, und Medical Advicer der Dance Medicine Organisation Monacco unterstützt sie die Tanzmedizin international. Für ihre Pionierarbeit in der Tanzmedizin wurde sie 2016 mit dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises ausgezeichnet. Seit 2019 ist Liane Simmel Mitglied der Jury Freie Tanzschaffende des Kulturreferats München. Ihre Bücher „Tanzmedizin in der Praxis“ und „Ernährung für Tänzer“ sind in mehreren Sprachen erschienen und haben sich als Standardwerke der Tanzmedizin etabliert. 

Erfahren Sie mehr über Liane Simmel in „Ballett – und dann“ – ein Buch über Tanzkarrieren und die Zeit danach von Maja Langsdorff. 27 Extänzer und -tänzerinnen berichten über ihren Lebensweg und den Abschied von der aktiven Tanzkarriere. Infos und Bilder finden Sie unter: http://www.maja-langsdorff.de/album/liane.htm

Hier finden Sie einen Überblick über die nationalen und internationalen Vorträge von Liane Simmel:

Bewegte Musik - Wie Tanzmedizin den Musiker unterstützt

Vortrag im Rahmen des Seminars Musikphysiologie an der Hochschule für Musik und Theater München,
17. Juli 2019

Beweglich, geschmeidig, leichtfüßig - Tanzen als Faszientraining

Vortrag im Rahmen der Conference „Faszien 2017 – Klassische Bewegungstherapie trifft moderne Faszienforschung“ an der Medau-Schule Coburg, 9.-11. Juni 2017

Alignment of dancer’s lower extremity

Vortrag im Rahmen der Dance Health Finland Conference „Training tomorrow´s dancers“,
1.-2. Juni 2016, Helsinki

Ernährung für Tänzer - von der Theorie zur Praxis

Vortrag anlässlich des 13. Kongresses für Tanzmedizin in Dresden, 6.-8. Mai 2016

Tanzmedizin - Quo vadis?

Vortrag anlässlich des 13. Kongresses für Tanzmedizin in Dresden, 6.-8. Mai 2016

Dancing age 40 and beyond

Vortrag im Rahmen der Conference „Beyond ballet why and how“,
ArtEZ School of Dance, Arnhem, Holland, 16.-18. April 2015

Alignment of the leg and its impact on the dancer's knee

Vortrag im Rahmen der 2015 Dance UK conference „The future – new ideas, new inspriration“,
Laban Centre London, 10. – 12. April 2015

Mehr Vorträge

Dr. Liane Simmel ist Leiterin des Instituts für Tanzmedizin, Fit for Dance. Über drei Jahrzehnte war sie als Tänzerin und Choreographin auf europäischen Bühnen tätig. Ihr Interesse und Ihre Begeisterung für die Funktionsweise des menschlichen Körpers führte sie zur Medizin. Noch während Ihrer Theaterengagements studierte sie Humanmedizin und Osteopathie. Heute ist Liane Simmel als niedergelassene Ärztin für Sportmedizin, Tanzmedizin, Osteopathie und Spiraldynamik sowie als Sportpsychologiecoach tätig. Sie ist Lehrbeauftragte für Tanzmedizin u.a. an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und der Züricher Hochschule der Künste. Weltweit ist sie als Dozentin zu Themen rund um die Gesundheit im Tanz gefragt. 

Liane Simmel ist Gründungsmitglied und war langjähriger Vorstand von ta.med, Tanzmedizin Deutschland, der deutschsprachigen Organisation für Tanzmedizin, deren Aufbau und Entwicklung sie maßgeblich geprägt hat. Als beratendes Mitglied der International Association for Dance Medicine and Science, IADMS, und Medical Advicer der Dance Medicine Organisation Monacco unterstützt sie die Tanzmedizin international. Für ihre Pionierarbeit in der Tanzmedizin wurde sie 2016 mit dem Anerkennungspreis des Deutschen Tanzpreises ausgezeichnet. Seit 2019 ist Liane Simmel Mitglied der Jury Freie Tanzschaffende des Kulturreferats München. Ihre Bücher „Tanzmedizin in der Praxis“ und „Ernährung für Tänzer“ sind in mehreren Sprachen erschienen und haben sich als Standardwerke der Tanzmedizin etabliert. 

Erfahren Sie mehr über Liane Simmel in „Ballett – und dann“ – ein Buch über Tanzkarrieren und die Zeit danach von Maja Langsdorff. 27 Extänzer und -tänzerinnen berichten über ihren Lebensweg und den Abschied von der aktiven Tanzkarriere. Infos und Bilder finden Sie unter: http://www.maja-langsdorff.de/album/liane.htm

Bewegte Musik - Wie Tanzmedizin den Musiker unterstützt

Vortrag im Rahmen des Seminars Musikphysiologie an der Hochschule für Musik und Theater München,
17. Juli 2019

Beweglich, geschmeidig, leichtfüßig - Tanzen als Faszientraining

Vortrag im Rahmen der Conference „Faszien 2017 – Klassische Bewegungstherapie trifft moderne Faszienforschung“ an der Medau-Schule Coburg, 9.-11. Juni 2017

Alignment of dancer’s lower extremity

Vortrag im Rahmen der Dance Health Finland Conference „Training tomorrow´s dancers“,
1.-2. Juni 2016, Helsinki

Ernährung für Tänzer - von der Theorie zur Praxis

Vortrag anlässlich des 13. Kongresses für Tanzmedizin in Dresden, 6.-8. Mai 2016

Tanzmedizin - Quo vadis?

Vortrag anlässlich des 13. Kongresses für Tanzmedizin in Dresden, 6.-8. Mai 2016

Dancing age 40 and beyond

Vortrag im Rahmen der Conference „Beyond ballet why and how“,
ArtEZ School of Dance, Arnhem, Holland, 16.-18. April 2015

Alignment of the leg and its impact on the dancer's knee

Vortrag im Rahmen der 2015 Dance UK conference „The future – new ideas, new inspriration“,
Laban Centre London, 10. – 12. April 2015

Mehr Vorträge
Hausansicht eines Altbaus, in dem sich die Praxis befindet.